Das Aufwachen Kinskis

cinephiliac moment: Kinder, Mütter und ein General (Laslo Benedek, DE 1955), Werner Herzog

Kinder, Mütter und ein General (Laslo Benedek, DE 1955)

Was war der Grund, dass ich mir das antat [die Zusammenarbeit mit Kinski, C.A.]? Als 15-jähriger hatte ich Kinski in dem Antikriegsfilm Kinder, Mütter und ein General gesehen. Er spielt einen Lieutenant, der Schuljungen an die Front führt. [...] Die Mütter der Jungen und die Soldaten legen sich für wenige Stunden zum Schlafen. Im Morgengrauen wird Kinski geweckt und die Art, wie er aufwacht, blieb mir auf immer im Gedächtnis. Dieser eine Moment [...] machte so tiefen Eindruck auf mich, dass er später mein professionelles Leben mitentschied. Seltsam, wie das Gedächtnis etwas so vergrößern kann. Die folgende Szene, wo er Maximilian Schell erschießen lässt, ist heute für mich viel eindrucksvoller.

 

Werner Herzog über Klaus Kinski in seinem Dokumentarfilm Mein liebster Feind (DE 1999), 21:02-23:12 min.

©Pidax Film- und Hörspielverlag (Alive AG)